Preis von Bitcoin spiegelt nicht genau die Stärke wider

On-Chain-Analyst: Der Preis von Bitcoin spiegelt nicht genau die fundamentale Stärke wider

Die Preisaktion von Bitcoin hat in letzter Zeit wenig dazu beigetragen, Investoren Einblick in die mittelfristigen Aussichten des Unternehmens zu geben. BTC handelte direkt zwischen der unteren und oberen Grenze seiner seit langem gehaltenen Handelsspanne zwischen 10.200 und 11.200 $.

Der Mangel an Schwung hat die Anlegerstimmung ernsthaft erschüttert, so dass viele Anleger und Analysten erwarten, dass laut Bitcoin Evolution die Konsolidierung der BTC in deutlichen Abwärtsbewegung enden wird.

Trotz dieser vermeintlichen Rückläufigkeit erklärte ein Analyst, dass die Kryptowährung aus fundamentaler Sicht nicht stärker sein könnte, und fügte hinzu, er glaube, dass ihr Preis als nachlaufender Indikator für ihre zugrunde liegende Stärke fungiere.

Er geht sogar so weit zu bemerken, dass die On-Chain-Metriken anzeigen, dass sich BTC vollständig im „Mondmodus“ befindet, während sein Preis leicht rückläufig bleibt.

Daher ist er der Ansicht, dass ein deutlich größerer Aufschwung unmittelbar bevorstehen könnte und dass der Markt sich seiner Stärke im Jahr 2021 bewusst werden wird.

Bilanz von Bitcoin an den Börsen sinkt; ein „sehr makro-hausseliges“ Zeichen

Die abnehmende Volatilität von Bitcoin könnte auf einen Zusammenfluss von Händlern zurückzuführen sein, die nach dem harten Vorgehen der CFTC gegen unregulierte Derivateplattformen weniger daran interessiert sind, Plattformen wie BitMEX zu nutzen, in Verbindung mit einem Mangel an Spot-BTC an den Börsen.

Diese Faktoren haben sich spürbar auf die Volatilität der Krypto-Währung ausgewirkt, die in den letzten Wochen stark zurückgegangen ist.

Willy Woo – ein prominenter On-Chain-Analyst – erklärte, dass der massive Rückgang des BTC-Saldos an den Börsen ein „sehr makro-haussierendes“ Zeichen sei, das darauf hinweise, dass ein Aufschwung bevorstehen könnte.

„Wenn die Münzen an den Spot-Börsen fallen, ist das ein Zeichen dafür, dass neue Käufer kommen, um Münzen von den Märkten zu schöpfen und sie in die Kühlhäuser von HODL zu bringen, wir sehen gerade jetzt neue HODLer. Sehr makroökonomisch bullish“.

2021 könnte das Jahr sein, in dem der Preis der BTC seine fundamentale Stärke einholt

Woo bemerkte weiter in einem separaten Tweet, dass dies nun eines der wenigen Male sei, dass er jemals eine so markante Abweichung zwischen dem Preis von Bitcoin und seiner fundamentalen Stärke gesehen habe.

„Dies ist eines der wenigen Male in meiner Bitcoin-Karriere, wo sich die Fundamentaldaten (On-Chain-Daten und Metriken von Infrastrukturakteuren) im Mond-Modus befinden, ohne dass der Markt davon erwacht ist. Bis 2021 werden sie es sein. Dies ist eine Chance, die ich seit Mitte 2016 nicht mehr gesehen habe“.

Aufgrund des niedrigen Saldos von Bitcoin an den Börsen und des massiven Kaufdrucks durch neue Marktteilnehmer könnte diese fundamentale Stärke den Preis von Bitcoin erheblich in die Höhe treiben.